• News and Events

Bitte besuchen Sie ab dem 3. Oktober 2016 unsere Corporate Website quintilesims.com für globale Medieninformationen.

Die deutschen Medieninformationen finden Sie weiterhin hier:

    • Gestaltung einer nachhaltigen Kundenansprache im digitalen Wandel

      09.01.2017

      Pharm.Ind. 78, Nr. 12 (2016)

      Multi-Channel-Aktivitäten haben sich im Pharmamarketing als Instrumentarium zur gezielten Kundenansprache etabliert. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch: Die Ausrichtung der Kommunikation entlang der individuellen Kanalpräferenzen der Kunden bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück, wenn sie nicht auf übergeordneter Ebene strategisch verankert ist. Hier setzt das Orchestrated Customer Engagement (OCE) ein. Als konsequente Weiterentwicklung des Multi-Channel-Managements vereint es alle auf den Kunden gerichteten Funktionseinheiten zu einem fein aufeinander abgestimmten Orchester. OCE ist damit mehr als eine technologische Lösung zur Planung und Steuerung aller Kundenaktivitäten – es ist ein Strategiemodell, das den Erfordernissen des Gesundheitsmarkts 4.0 Rechnung trägt.

    • Innovators 2016: Strategies

      21.12.2016

      PM360

      Orchestrated Customer Engagement (OCE) was recently chosen by PM360 as one of the most innovative strategies of 2016. The Innovations issue commended QuintilesIMS for OCE’s evolutionary approach to customer-facing teams’ interactions, communications, and collaborations with each other and HCPs (healthcare providers), so that the overall experience is more effective.

    • Off-Label-Use in der Versorgung adjuvanter Brustkrebspatientinnen

      19.12.2016

      Monitor Versorgungsforschung (6/2016)
      Zahlen zum Umfang des Off-Label-Use beruhen bislang lediglich auf Schätzungen sehr breiter Spannweite. Diese Studie verfolgt deshalb das Ziel empirisch den Anteil des zulassungsübergreifenden Einsatzes von Arzneimitteln am Beispiel der adjuvanten Therapie des BCa zu untersuchen. Das BCa ist die bei Frauen am häufigsten auftretende Krebsart in Deutschland und repräsentiert viele Patientenpopulationen, die von großen medizinischen Fortschritten und zu großen Teilen von Kombinationstherapien profitieren. 

    • Versorgungsforschung auf Basis von RWD ist notwendig

      16.12.2016

      PM-Report 12/2016
      Randomisierte kontrollierte Studien (RCT: randomized controlled trial), in denen Patienten nach dem Zufallsprinzip zwei Behandlungsgruppen zugewiesen werden, stellen sicherlich das beste Studiendesign dar, um die Ergebnisse wissenschaftlich zu vergleichen. Darüber hinaus sprechen jedoch mehrere Gründe für die Hinzuziehung von sogenannten „Real World“-Daten (RWD), und zwar im Sinne der Ergänzung, nicht der Substitution.

       

    • The CRM journey: linking CRM to revenue in pharma

      12.12.2016

      Pharmaceutical Market Europe (PME)

      This is not just another article encouraging pharma to make better use of CRM. Instead, commercial excellence leaders from QuintilesIMS provide evidence of a direct correlation between optimized CRM and improved business performance.

    • Artificial Intelligence is Pharma’s Next Frontier in Customer Relationships

      29.11.2016

      PM360

      While a top performing sales person may have the ability to instinctively read customers, it’s likely the rest of the team could use a little help in drilling down to what a customer wants. That help has arrived in the form of Artificial Intelligence (AI). Emiliano Gummati of QuintilesIMS explains how life sciences companies can train AI algorithms to drive business decisions to achieve greater success

    • Persistenz der Behandlung mit Opioiden in Deutschland

      21.11.2016

      Monitor Schmerz (November 2016)
      Chronische Schmerzen werden definiert als „Schmerzen, die auch 6 Monate nach einer Verletzung weiter bestehen und über den üblichen Verlauf einer akuten Erkrankung oder eine angemessene Zeit zur Heilung einer vergleichbaren Verletzung hinausgehen“ (Manchikanti et al., 2011). Nach Angaben der Deutschen Schmerzliga leiden 12 - 15 Millionen Menschen an länger andauernden oder wiederkehrenden Schmerzen (Deutsche Schmerzliga, 2013), wobei die Prävalenz mit dem Alter aufgrund funktioneller Einschränkungen und Schwierigkeiten, die ältere Menschen bei der Durchführung von Alltagstätigkeiten haben, zunimmt (Mailis-Gagnon et al., 2008). Folglich ist die Zahl der Verordnungen von Opioiden bei Patienten, die an chronischen, nicht malignen Schmerzen und Krebsschmerzen leiden, in den letzten Jahrzehnten weltweit dramatisch gestiegen (Campbell et al., 2014; Chevalier et al., 2014; Gordon et al., 2014). Dieser Trend ist zum Teil auf das wachsende Interesse, bessere Schmerztherapien anzubieten, zurückzuführen. Nichtsdestotrotz wird geschätzt, dass bis zu 50 % aller Krebspatienten (sowohl ambulant als auch stationär) an unkontrollierten Schmerzen leiden (Arthur et al., 2014).

    • What’s on the Horizon for the Life Sciences CIO? A Horizontal View

      12.10.2016

      CIO Review

      Richie Etwaru, Chief Digital Officer of QuintilesIMS, explains the critical role the C-level technology officer will play in pharm’s quest to provide orchestrated customer engagement. Delivering a coordinated and satisfying customer experience requires pharma companies to evolve away from vertical silos, to a horizontal operating model with a foundation of shared data.

    • Entscheidend: Die Wahl der ZVT

      21.09.2016

      market access & health policy (05-2016)
      Die so genannten AMNOG-Verfahren stellen Hersteller, die ihre innovativen Arzneimittel in Deutschland auf den Markt bringen wollen, vor eine Vielzahl von Herausforderungen. Denn zum erfolgreichen Nachweis eines Zusatznutzens müssen nicht nur formale Fehler vermieden werden, auch die Auswahl der zweckmäßigen Vergleichstherapie ist entscheidend.

    • Dynamische Entwicklung bei biologischen Arzneimitteln

      13.09.2016

      GoingPublic Magazin/Life Sciences 3/2016 - Schwerpunkt Biotechnologie

      Die Therapie mit biopharmazeutischen Präparaten erbrachte deutliche Fortschritte bei der Behandlung schwerer Erkrankungen. Inzwischen sind erste Biosimilars im Markt und in Folge von Patentausläufen weitere Nachbauten zu erwarten. Die Forschungs-Pipeline ist gut gefüllt und adressiert die Behandlung von bis dahin kaum im Spektrum der Biologika vorhandenen Erkrankungen. So wird zukünftig der Wettbewerb in diesem Segment von mehreren Seiten getrieben. Der Market Access fordert Unternehmen neue Strategien ab, von denen eine darin besteht, schon frühzeitig Allianzen einzugehen.

See More